Eva MenasseVienna

Am Freitag, den 02. Dezember 2005, um 19:30 Uhr in unseren Geschäftsräumen in Tharandt

"Mein Vater war eine Sturzgeburt": Kopfüber wie die Hauptfigur fällt der Leser in diesen Roman und erlebt, wie die Großmutter über ihre Bridge-Partie beinahe die Geburt versäumt. So kommt der Vater der Erzählerin zur Welt und verhilft der wortgewaltigen Familie zu einer ihrer beliebtesten Anekdoten. Hier gilt der, der am meisten und am lustigsten erzählt. Fragen stellt man besser nicht, obwohl die ungewöhnliche Verbindung der Großeltern, eines Wiener Juden und einer mährischen Katholikin, im zwanzigsten Jahrhundert höchst schicksalsträchtig ist. Deren Kinder verschlägt es auf der Flucht vor den Nazis in die Welt. Während der eine in England Fußballer wird und der andere sich im Dschungel von Burma als Soldat durchschlägt, geht die schöne Schwester Katzi in Kanada verloren. Über sie wird später am Familientisch auffällig geschwiegen, lieber redet man vom legendären Onkel Königsbee.
Doch als die Enkelkinder beginnen, Fragen zu stellen, zerrinnt ihnen das einzige Erbe, der tragikomische Geschichtenfundus, zwischen den Fingern.
Eva Menasse (1970) erhielt sehr viel Aufmerksamkeit durch ihre genaue Berichterstattung des Holocaust-Prozesses um David Irving in der F.A.Z. und 2005 für ihr Buch Vienna den Corinne-Preis.