Michael WildenhainRussisch Brot

Am Dienstag, den 13. September 2005, um 19:30 Uhr in unseren Geschäftsräumen in Tharandt

Ein Junge auf der Suche nach dem Geheimnis seiner Mutter.


Die Ereignisse, die Michael Wildenhain hier in leiser und unvergesslicher Intensität erzählt, haben fast ein halbes Jahrhundert als Zeithintergrund. Sie beginnen in den sechziger Jahren, als es Paternoster, Muckefuck und tragbare Plattenspieler gab. Sie führen uns durch die Jahre der getrennten und zerrissenen Familien, die Passierschein-Zeit und das Labyrinth der Ängste auf beiden deutschen Seiten und reichen zurück bis in den Zweiten Weltkrieg. Szenen vom Trauma der jüngeren deutschen Vergangenheit.
Michael Wildenhain (1958) studierte nach einem Maschinenbaupraktikum Wirtschaftsingenieur und Philosophie. Er engagierte sich in der Hausbesetzer-Szene, die ihm unter anderem Stoff für seine ersten Veröffentlichungen lieferte ("Die kalte Stadt",  "Heimlich, still und leise;,  "Erste Liebe, Deutscher Herbst"). Er schrieb Theaterstücke und Kinderbücher.
Michael Wildenhain erhielt viele Auszeichnungen: Leonce und Lena-Preis, Ernst-Willner-Preis (KLagenfurt), Döblin-Preis, Villa-Massimo-Stipendium in Rom.