Anka MuhlsteinDie Gefahren der Ehe

Insel, Frankfurt

Faszinierend beschreibt Anka Muhlstein das Machtspiel zweier berühmter Herrscherinnen. Sie beleuchtet dabei auch einen Aspekt, der die Machtkämpfe in der damaligen Zeit wesentlich beeinflusste, die Ehe. Denn diesbezüglich konnte das Leben beider Frauen kaum gegensätzlicher sein. Geschickt verknüpft sie beide Biografien, wobei sie eindeutig Sympathien für Elisabeth von England hegt. Von der historischen Maria Stuart distanziert sie sich jedoch, anders als die Legende und ihre literarische Verarbeitung bei Schiller und Stefan Zweig.

Für ihre Darstellung wählte die Autorin nicht die Romanform und trotzdem gelang ihr ein sehr kurzweiliges Geschichtsbuch, auch dank ihrer anschaulichen und leicht verständlichen Sprache. Übersichtlich in 15 Kapitel gegliedert, schildert sie chronologisch die Machtverhältnisse im Elisabethanischen Zeitalter. Es gelingt Anka Muhlstein überzeugend, sowohl historisch politische als auch menschliche Seiten der Figuren zu zeichnen. Zitate fügen sich nahtlos ein. Im Anfang finden sich u.a. eine Zeittafel und ein ausführliches Personenregister.

Zum Thema passt sehr gut der Film "Elisabet" (1998) von Shekhar Kapur u.a. mit Cate Blanchett.

Anka Muhlstein: "Die Gefahren der Ehe"
Insel, Frankfurt, gebunden, 19,80 Euro.