Enquist Per OlovGroßvater und die Wölfe

Hanser

Romane zu schreiben ist eine Sache, dies auch noch sehr gut zu machen eine Zweite, die P. O. Enquist vorzüglich beherrscht. Nun hat er ein Kinderbuch für seine Enkelkinder geschrieben.

Auf diese Idee sind nun auch schon andere Autoren gekommen, da gibt es nun also gelungene Projekte, beispielsweise von Uwe Timm, Henning Mankell, oder auch Isabel Allende, und es gibt leider auch nur allzu viele negative Beispiele.

Aber hier ist es nun hervorragend gelungen, weder moralisierend, albern, noch langweilig kommt dieser Großvater daher…

Nur zu Beginn, und da spricht die Mutter von 4 Kindern, empfand ich diesen Opa etwas anbiedernd, aber den Kindern gefällt es, da die elterliche Autorität mit Humor aufs Korn genommen wird und Opa sowie so der größte ist.

Dieser Großvater, ausgestattet mit vielen autobiographischen Zügen, ist super, denn er unternimmt mit seinen doch noch recht kleinen Enkelkindern eine echte Expedition in die Berge. Alles wird gut vorbereitet, auch der Hund kommt mit. Es geht los … Natur … und dann, ein Unglück.

Alle schweben in großer Gefahr, werden aber natürlich am Ende glücklich per Hubschrauber gerettet.

Diese Geschichte ist so spannend und authentisch erzählt, dass man sich beim Lesen nicht nur die ganze Zeit fragt, wie es weitergeht, sondern ob Per Olov Enquist diese Expedition mit seinen Enkeln tatsächlich unternommen hat.

Also bestes Lesevergnügen ab 8 Jahre.

Enquist Per Olov: "Großvater und die Wölfe"
Hanser, gebunden, 11,90 €.
Diese Besprechung schrieb Annaluise Erler.