Frank GoosenPokorny lacht

eichborn

Friedrich Pokorny betritt nach einer Tournee seine Wohnung. Die Leere der Wohnung setzt sich in ihm fest. Er weiß nichts mit sich anzufangen. Fenster auf, Fenster zu, Kühlschrank auf, Kühlschrank zu, die Post…Ein Brief, eine Einladung zum Abendessen von DEM alten Schulfreund trifft ihn wie ein Anschlag auf sein Innerstes. Plötzlich muss er den Tatsachen ins Gesicht schauen, sich damit auseinandersetzen.

Die beiden verbindet nicht nur eine Freundschaft, sondern auch die Liebe zur gleichen Frau. Erst ziemlich spät begreift der Leser, wie dramatisch und tragisch diese Freundschaft endet. Kann jetzt, mit dem Abstand so vieler Jahre, darüber geredet werden? Sind die beiden in der Lage, dem jeweils anderen zu verzeihen und von gegenseitigen Schuldzuweisungen endlich Abstand zu nehmen. Schwer wird es, denn noch immer können sie nicht miteinander reden. Wiederholt sich das Unvermeidliche mit der Ziehtochter der neuen Frau des Freundes?

Frank Goosen gelingt gelingt hier eine ganz intime Geschichte einer vielschichtigen Freundschaft zwischen Realität und Traum, zwischen Rivalität und Treue. Er zeichnet das Leben eines Mannes, der, weil er dem Ernst des Lebens nicht standhält, in die Spaßgesellschaft flüchtet, die Realität holt ihn allerdings wieder ein.

Frank Goosen: "Pokorny lacht"
eichborn, gebunden, 19,90 Euro.
Diese Besprechung schrieb Annaluise Erler.