Meg CabotPlötzlich Prinzessin

C. Bertelsmann

Über Nacht eine Prinzessin zu werden ist wohl der Traum vieler Mädchen. Für die 14-jährige Mia wird er aber zum Albtraum. Sie will keine Prinzessin sein, auch wenn ihr Vater der Prinz von Genovia und sie die einzige Thronerbin ist. Den Teenager schreckt die Schattenseite dieses Prominentenlebens - ständig einen Bodyguard an der Seite zu haben und stets umzingelt von den Medien zu sein. Und so verändert sich ihr Leben in Manhattan als zurückhaltendes, einfaches Mädchen total. Und dann sind da plötzlich neue Freunde, die sich im Glanz der Prinzessin sonnen wollen. Doch Mia will einfach nur Mia sein.

Meg Cabot hat diese Geschichte in Form eines Tagebuches geschrieben, in dem Mia die Ereignisse von gerade einmal vier Wochen aus ihrer Sicht aufschreibt. Aber gerade das macht das Buch und die Entwicklung der Jugendlichen so spannend. Vom konfliktscheuen Mädchen wird sie zur Kämpferin. Mit Witz, Ironie und einem guten Schuss Gesellschaftskritik schildert Meg Cabot das Leben in Manhattan aus der Sicht der Teenager. Köstlich geschrieben fesselt der Roman bis zur letzten Seite.

Meg Cabot: "Plötzlich Prinzessin"
C. Bertelsmann, Taschenbuch, 12,50 Euro.
Diese Besprechung schrieb Annika Preiss.