Alberti SusanneFausts Gretchen. Roman einer Verführung

Europa

Susanne Alberti hat sich jahrelang mit dem Werk Goethes auseinandergesetzt und die Geschichte des 18. Jahrhunderts studiert. Das Ergebnis ist „Fausts Gretchen“, die Biographie Margaretes, eine der wichtigsten Frauengestalten der deutschen Kultur. Susanne Alberti schildert eindrucksvoll in Romanform Gretchen persönliche Verhältnisse, ihre Familie und ihre Erziehung, und verknüpft dies mit ihrer gesellschaftlichen Situation. Sie beschreibt die Begegnung der aus armen Verhältnissen stammenden Margarethe mit dem Gelehrten Heinrich Meissner, von seinen Studenten Doktor Faustus genannt. Streng katholische Erziehung, fehlende Bildung und blindes Vertrauen aus Liebe ihrerseits, kühle Berechnung seinerseits führen zu dem Ende, die man aus dem Faust-Drama kennt: Gretchen wird verführt, geschwängert, sitzengelassen und tötet verzweifelt ihr Kind.

Dieses Buch hat mich sehr beeindruckt und gefesselt. Es liest sich sehr flüssig, man taucht geradezu in Gretchens Welt ein. Und versteht endlich einmal (aus heutiger „aufgeklärter“ Sicht ist das nämlich schwer), wie es zu der Tragödie kommen konnte.

Alberti Susanne: "Fausts Gretchen. Roman einer Verführung"
Europa, gebunden, 17,90 Euro.
Diese Besprechung schrieb Susanne Heinze.