Margriet de MoorDie Verabredung

Carl Hanser Verlag

Spät abends, es ist schon dunkel, Ehefrau und Toch-ter schlafen schon, findet Vincent, der Tierarzt einen Kalender, den Kalender einer Frau. Es regnet und die Eintragungen sind in Auflösung begriffen. Vin-cent hebt den Kalender auf, blättert ihn durch. Keine persönlichen Daten, kein Fingerzeig, der zur Besitzerin führen könnte. Plötzlich liest Vincent sei-nen Namen, ein Termin ist eingetragen. Und obwohl zwischen ihm und seiner liebenswerten Gattin ein stillschweigendes Treueversprechen gilt, spürt er, dass diese Unbekannte ihm schicksalhaft bestimmt ist.

Was lässt die beiden so völlig verschiedenen Menschen sich lieben, nachdem sie sich wenig später kennengelernt haben? Margriet de Moor erzählt in freundlicher, eingehender Sprache eine ungewöhnliche Dreiecksgeschichte, in der sie die Sehnsucht nach dem Anderen, Besonderen, mit der menschlichen Ungläubigkeit und Arglosigkeit gegenüber dem Schicksal verbindet.

Margriet de Moor: "Die Verabredung"
Carl Hanser Verlag, gebunden, 17,90 Euro.
Diese Besprechung schrieb Philipp Erler.