Carlos Ruiz ZafonDer Schatten des Windes

Insel, Frankfurt

Eigentlich möchte ich zu diesem Buch gar keine Inhaltsangaben machen, geschweige denn irgendetwas preisgeben, denn dieses Buch muß selbst gelesen, verschlungen werden. Jede Beschreibung wäre Anmaßung, da sie die Faszination des Textes nicht wiedergeben könnte.

Um Elke Heidenreich zu zitieren: hier habe ich gleich zu Beginn „eine der schönsten Szenen, die je geschrieben wurden“ gelesen, oder Joschka Fischer „1-2 Tage pures Lesevergnügen, und man vergisst alles drum herum“ oder 2es ist wie eine Sucht, man fängt an zu lesen und kann gar nicht mehr aufhören…“

Am frühen Morgen 1945 in der bedrückenden Atmosphäre der Nachkriegszeit unter Franco in Barcelona führt der Antiquar Sempere seinen Sohn durch die Straßen zu einem geheimnisvollen Ort mitten im Herzen der Altstadt, zum Friedhof der vergessenen Bücher. Hier beginnt und hier endet diese wunderschöne Geschichte als nun wiederum Daniel mit seinem Sohn diesen Ort betritt. Eine unendliche Geschichte…man beginne wieder von vorn.

Carlos Ruiz Zafon: "Der Schatten des Windes"
Insel, Frankfurt, gebunden, 24,90 Euro.
Diese Besprechung schrieb Annaluise Erler.