Henri MurgerBohème

Steidl Verlag

Dieser Roman mit dem Originaltitel "Scènes de la vie de bohème", der bereits 1851 erschien, führt uns in das Pariser Künstlermilieu des 19. Jahrhunderts. Die Wirren des Großstadtlebens führen vier außergewöhnliche Menschen zusammen, Menschen die immer für, allerdings selten von der Kunst leben: Marcel den Musiker, Schaunard den Maler, Rodolphe den Dichter und Colline den Philosophen. Café, Kneipe und Atelier bilden fortan die Spielwiese für ihre Aktivitäten.

Mit Freude erkennen die Kunstbesessenen, daß sie die gleiche Lebensauffassung teilen. Sie sind sich einig in ihrer Liebe zur Kunst, zum Genuß und für die Frauenwelt. Zwar verachten die vier die Allmacht des Geldes, wissen aber doch die geeigneten Hebel anzusetzen um an die Mittel für ihre kostspieligen Vergnügungen zu kommen. Mit unglaublicher Improvisation und unerschöpflichem Erfindungsreichtum gelangen Sie an die Töpfe, entgehen sie ihren Gläubigern und verzücken sie die Frauen.

Das muntere Treiben der Bohème und die ständige Suche nach Eß- oder Brennbarem kommentiert Murger im Vorwort u.a. folgendermaßen:

"Die Bohemiens wissen selbst aus unglücklichen Zufällen Nutzen zu ziehen. Regen oder Staub, Schatten oder Sonne, nichts hält diese kühnen Abenteurer auf, deren Laster sämtlich mit einer Tugend gepaart sind. Ihr Geist wird stets wach gehalten vom Ehrgeiz, (...), und ihre

Erfindungsgabe, die stets mit brennender Lunte einhergeht, sprengt auf diese Weise das Hindernis, ehe es sie überhaupt zu hemmen vermochte. Jeder Tag ihrer Existenz ist ein geniales Kunststück, ist ein tagtäglich von neuem auftauchendes Problem, das zu lösen ihnen mit Hilfe verwegener Rechenkünste stets gelingt." Seinen Erfahrungen als immer hungriger Literat gewinnt er in diesem Roman neben den witzigen auch einige unvermeidliche traurige Seiten ab. Krankheit, Neid und Ungerechtigkeit machen auch vor vermeintlich über allen Dingen Schwebenden nicht halt. Jedoch läßt Murger keinen Zweifel daran, daß die Kunst den Kommerz und die Liebe das Geld besiegt. Bereits mit 38 Jahren starb Henri Murger, dessen Werk nie so bekannt wurde wie die dem Original nachempfundene Oper "La Boheme" von Puccini.

Ein Grund mehr, diese mit reichlich Metaphern versehene Meistererzählung zu entdecken und über die Behauptung des Verfassers, daß die Boheme nur in Paris existiert, ausgiebig nachzudenken.

Henri Murger: "Bohème"
Steidl Verlag, gebunden, 14,00 Euro.
Diese Besprechung schrieb Stefan Gräfe.